Wespe töten: Wie teuer ist die Strafe?

Wie eine Vielzahl von anderen Insekten, stehen auch Wespen unter Naturschutz und so ist auch die Tötung dieser Lebewesen strafbar. Doch wie teuer fällt eine solche Strafe aus? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und haben alle relevanten Informationen in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.

Wie hoch sind die maximalen Strafen?

Laut § 39 Abs. 1 Nr. 1 des Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist es verboten wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten. Zu diesen Tieren zählen auch Wespen, weshalb es in allen deutschen Bundesländern dazu auch entsprechende Bußgelder gibt.

Je nach Bundesland bewegen sich die Strafen zwischen 5.000 Euro und 50.000 Euro bei besonders geschützten Arten. Eine komplette Aufgliederung, nach Bundesland, findet sich dafür zum Beispiel unter Bussgeldkatalog.org. Die Strafe kann nicht nur für das Töten einer Wespe fällig werden, sondern auch für das Beschädigen der Nester und Ruhestätten.

Wie teuer wird es in der Praxis?

Doch kommen wir wieder etwas in die Realität zurück, bei den oben genannten Zahlen handelt es sich wie gesagt um Höchstwerte, weshalb diese so gut wie nie zur Anwendung kommen. Tatsächlich gibt es deutschlandweit keine bekannten Fälle in denen jemand für das Töten einer einzelnen Wespe auch eine Strafe zahlen musste. Wer also beim Grillfest aus Notwehr eine normale Wespe verletzt oder tötet muss keine Verfolgung durch die Naturschutzbehörden befürchten. Lediglich bei sehr geschützten Arten oder bei Hornissen kann es hier auch direkt ein Bußgeld geben.

Die Strafen für die Entfernung bzw. Tötung eines kompletten Wespennests liegen meist bei etwa 50 bis wenigen hundert Euro, solange es sich nicht um eine besonders bedrohte Art handelt. Grundsätzlich kommt es also immer auf den Einzelfall an. Allergiker müssen sich im übrigen keine überhaupt keine Sorgen machen, falls diese einzelne Wespen beseitigen, hier wiegt die eigene körperliche Unversehrtheit höher als der Schutz eines einzelnen Insekts.

* gesponserter Link

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.